Themen

Behördenkram

Wenn sie Ihre Post nicht mehr öffnen, oder sie den vielen Dingen, die sie erledigen müssen nicht mehr gerecht werden können und Behördenanfragen oft auch gar nicht verstehen, kann es sein, das sie große finanzielle und auch sonstige Nachteile hinnehmen müssen.

Ihr Selbstbewusstsein leidet unter einer solchen Situation erheblich.
Eine persönliche Vorsprache bei einer Behörde ist dann z.B. kaum noch machbar.

Allein kommt man auf einer solchen Situation, – insbesondere als Mensch mit psychischen Einschränkungen, nur schwer wieder heraus.

Wir haben gute Erfahrung damit in solchen Situationen nicht nur mit ihnen die Unterlagen zu sortieren, sondern auch mit ihnen herauszufinden, was als Erstes zu erledigen ist und was vielleicht nicht ganz so wichtig ist.
Wir begleiten Sie zu Behörden und Einrichtungen, – wenn dieses notwendig ist.

Unser Ziel ist es, sie soweit wie möglich zu fördern, dass sie diese Dinge in dem Umfang wieder selber anpacken können, wie es ihnen möglich ist.

Manchmal ist aber dauerhaft die Fähigkeit sich mit solchen Aufgaben und Geschäften zu beschäftigen sehr stark eingeschränkt.
In diesem Fall kann es notwendig sein, das ihre gesetzliche Betreuerin/ihr gesetzlicher Betreuerin diese Aufgaben für sie erledigt.
Das Sozialbüro Borggreve hat gute Erfahrung in der Zusammenarbeit mit gesetzlichen Betreuerinnen und Betreuern.